Dehnberger Str. 8, Lauf 91207

09123-9597031

| Sachartikel zu unseren Leistungen |

"CAD Dateien verarbeiten"

Erfahre warum CAD Dateien für aufwändige Animationen umgebaut werden müssen.

#CAD #Animation #Konstruktionsdateien

Was sind CAD Dateien bzw. CAD Programme

CAD Programme werden im Bereich der Konstruktion und Planung eingesetzt. Sie dienen dazu, exakte Modelle zu erstellen. Beispielsweise von Maschinen. So kann im Vorfeld 'ausprobiert' werden, ob ein Triebwerk überhaupt an's Flugzeug passt und ob es funktioniert .


CAD ist die Abkürzung für "computer aided design". Planungen können in 2D erfolgen oder auch komplex in 3D.
Komplex kann hier durchaus wortwörtlich verstanden werden. Für den späteren Animationsfilm kann das später Nachteile mit sich bringen. Doch dazu gleich mehr.


Die existierenden CAD Modelle sind für das Animationsstudio aber auch wertvoll und bringen für den Kunden eine Ersparnis mit sich.


Einen ausführlichen Artikel dazu findest Du auf Wikipedia unter: 

https://de.wikipedia.org/wiki/CAD

  Vorteile von CAD Modellen für die Animation!  

1. Zeitersparnis

Wenn uns CAD Dateien vorliegen, müssen wir dieses Objekt für den Animationsfilm nicht extra , von Grundauf, nachbauen. Das spart eine Menge Zeit und ein Animationsfilm lässt sich schneller produzieren.

2. Kostenersparnis

Das Erstellen von 3D Objekten kann, je nach Umfang, sehr aufwendig sein. Rücksprachen mit dem Kunden verzögern die Produktion. CAD Dateien können sich erheblich auf die Senkung der Produktionskosten auswirken.

3. Genauigkeit

Dank zugrunde liegender CAD Daten kann Ihr Produkt im Animationsfilm exakt und maßstabsgetreu umgesetzt werden.

Alles Gold was glänz?

Zeitersparnis + Kostenersparnis + Genauigkeit ?

Bedeutet das nun, dass CAD Dateien die Lösung für alle Probleme sind und Animationsfilme ein kostengünstiges Unterfangen?

So einfach ist es leider nicht. Denn Konstruktionsdateien bringen auch Probleme mit sich.

Eingangs wurde erwähnt, dass CAD Programme sehr detaillierte Modelle erstellen. Genau dies kann zu Problemen führen.

 

  Nachteile von CAD Modellen bei der Filmproduktion 

1. Umbauen

CAD Modelle sind extrem detailliert aufgebaut. Jede Dichtung und jede Schraube sitzt dort, wo sie auch in Wirklichkeit zu finden sind. Dies wirkt sich sehr negativ auf die Performance aus.

2. Geometrie

CAD Modelle arbeiten perfekt in dem Programm, indem sie entworfen wurden. Die Oberflächengeometrie funktioniert aber oftmals nicht in anderen Programmen und es kommt zu fehlerhaften Darstellungen.

3. Materialien

3D Objekte müssen mit Materialien belegt werden, damit Holz, wie Holz aussieht und Metall wie Metall etc.
CAD Programme exportieren diese Materialien/Shader in der Regel nicht.

Was bedeuten diese Nachteile von CAD Dateien für Deinen Animationsfilm ?

--------------------

CAD Dateien verarbeiten!

Wenn Du uns Deine CAD Dateien zur Verfügung stellst, damit wir daraus Deinen Animationsfilm produzieren können, müssen die Dateien umgebaut werden. Dazu sind verschiedene Arbeitsschritte notwendig.

CAD Dateien verarbeiten:


1. Abspecken der CAD Modell

Alle Objekte, die später nicht zu sehen sein werden, müssen aus dem Objekt gelöscht werden


2. Oberflächengeometrie der 3D Modelle korrigieren

Fehlerhafte Meshes müssen bereinigt und korrigiert werden. Dazu gehört z. B. das Umwandeln von Dreieck Polygone in Viereckpolygone. Normale müssen korrekt ausgerichtet werden und Phong Tags angepasst werden. UVW Maps müssen neu erstellt werden.


3. Separieren und Gruppieren für die Animation

Ein 3D Objekt besteht in der Regel aus verschiedenen Modulen, die einzeln animiert werden müssen. CAD Dateien gruppieren diese Elemente oft gar nicht oder nicht korrekt. Für die spätere Animation müssen daher Objektgruppene erstellt werden.


4. Texturierung, Materialien und Shading für realitätsnahe 3D Modelle

Damit die 3D Objekte später auch so aussehen, wie in der Realität, müssen Materialien, Texturen und Shader erstellt werden. Nur so spiegelt später Metall, sehen Flüssigkeiten auch wie Flüssigkeiten aus und wirken Stoffe auch wie Textilien.